Ihr Anprechpartner
Das berichten die Medien
Unterstützen Sie uns

Was wir fördern – Leitlinien in der Frauenmedizin

In der Medizin wird die optimale Behandlung mit Leitlinien erreicht, die über die Behandlungsmethoden mit dem besten Therapieerfolg informieren.

Unser Ziel – der höchste medizinische Standard

Wir möchten, dass alle Frauen in Deutschland Zugang zu bester Medizin auf aktuellem Wissensstand haben.

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Die Erstellung einer S3-Leitlinie kostet zwischen 200.000 und 250.000 Euro. Mindestens eine Leitlinie pro Jahr wollen wir finanzieren.

Frauen besser behandeln

Vermeidung von Geburtsschäden, Brustoperationen, depressive Verstimmungen – dies sind nur einige Bereiche, in denen keine optimalen Behandlungsstandards weder für Ärzte noch für Patientinnen zur Verfügung stehen.

Dies möchte die Stiftung Frauengesundheit ändern. Die Stiftung fördert die Erstellung von Leitlinien der höchsten Qualitätsstufe, die Auskunft über die besten Behandlungsmethoden geben.

Die Wirkung der Leitlinien ist groß: Sie erreichen alle 20.000 Frauenärzte und alle Frauen in Deutschland. Fachbereiche, in denen es diese Leitlinien gibt, konnten nachweislich Patienten besser versorgen.

Leitlinien sind somit der Schlüssel für eine optimale medizinische Behandlung von Frauen. Dies ist das Ziel der Deutschen Stiftung Frauengesundheit.

Unsere Themen

Die Stiftung fördert die Erstellung von S3-Leitlinien für die häufigsten Erkrankungen und die wichtigsten Themenbereiche im Bereich der Frauenheilkunde

schwangerschaft_teaser_startseite

Schwangerschaft und Adipositas

Seit vielen Jahren steigt in Deutschland der Anteil der werdenden Mütter, die übergewichtig sind. Übergewicht stellt ein besonderes Risiko in der Schwangerschaft dar – für die Mutter und das Kind. Die neue Leitlinie wird die optimalen Behandlungsmethoden aufzeigen, die für werdende Mütter mit Übergewicht geeignet sind.

Śpiący noworodek

Die Geburt sicherer machen – Überwachung des Fötus

Ein gesundes Kind zu bekommen ist der Herzenswunsch aller Eltern. Die Frauenärzte unterstützen ihre Patientinnen dabei auf dem gesamten Weg der Schwangerschaft und der Geburt.

 

Dabei ist die Zeit kurz vor und während der Geburt besonders kritisch. Es ist wichtig, zu jedem Zeitpunkt zu wissen, wie gut es dem Kind geht.

Breast self examination. Beautiful young woman touching her breast isolated on pink background. Sensual feminine beauty and health. Breast cancer.

Brustentzündungen / Mastitis

Stillen ist die natürliche und optimale Ernährungsform für Säuglinge. Muttermilch ist an die Bedürfnisse des Kindes angepasst und liefert alle notwendigen Nährstoffe für das Wachstum und eine gesunde Entwicklung. Sie ist optimal temperiert, einfach verfügbar und kostengünstig.

fruehgeburten_vermeidung_teaser_startseite

Vermeidung von Frühgeburten

Etwa jedes 11. Kind in Deutschland kommt zu früh auf die Welt. Je früher die Geburt stattfindet,  desto schwieriger sind die Auswirkungen auf die Überlebenschancen und die Gesundheit des Neugeborenen. Die neue Leitlinie wird die wichtigsten Behandlungsmethoden aufzeigen, die helfen, einen zu frühen Geburtstermin zu vermeiden.

sterilitaet_teaser_startseite

Sterilität

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann viele Ursachen haben. Die heutige Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten einer Sterilitätsbehandlung. Die neue Leitlinie wird einen Überblick über die besten Behandlungsmethoden zur Verfügung stellen.

Unterstützen Sie uns

Die Erstellung einer Leitlinie der höchsten Qualitätsstufe kostet im Regelfall zwischen 200.000 und 250.000 Euro. Die Stiftung Frauengesundheit hat sich zum Ziel gesetzt, mindestens eine Leitlinie pro Jahr zu finanzieren. Dafür benötigen wir Ihre Spende.

Unsere Unterstützer

Ich unterstütze die Stiftung, weil ich aus der Onkologie
die positiven Effekte von S3-Leitlinien kenne.
Christine Solbach
Ich unterstütze die Stiftung, weil sie Behandlungsempfehlungen auch für Patientinnen verständlich macht und sie sich so mit ihrem Arzt besser austauschen können.
Nicola Beer
Ich unterstützen die Deutsche Stiftung Frauengesundheit,
weil sie wirklich etwas für Frauen tut, was dringend nötig ist.
Ulla Kock am Brink

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus der Stiftung und mehr zum Thema Frauengesundheit